Subversives Blattwerk

In Auseinandersetzung mit der Bewegung des Urban-gardening wurden lebende Pflanzen und getrocknete Blätter mit Kernbegriffen der Szene und mit relvanten Internetadressen bestickt

Oleander:  Nachhaltigkeit, Saatbomben, Inwertsetzung, Selbsternte, Grünflächenvernetzung, sharing economy, mikro community, foodies, Subsitenzräume, Sortenvielfalt, windowfarming, Ökonomie der Fülle, Kreativwirtschaft, Vergemeinschaftungsformen, Gartenstadt, Ackerbürger, Naturmangelstörung

Gummibaum:  Widerstand durch Performance, Vernetzte Balkonbiotope, Nicht-Ort-Nutzung, Wertschätzung von Rohstoffproduzenten, Klimaneutrale Lebensmittelproduktion, Wiederherstellung kleinbäuerlicher Strukturen, Orte der Entschleunigung, postfossile Strategien, slowfood Wachstum, outdoor Sozialraum, metropolitane Lebensmittelstrategien

Succulente:  reduse, reuse, recycle, upcycle

getrocknete Blätter:

www.urbanacker.net

www.mundraub.org

www.rosarose-gaerten.de

www.heilehaus.de

www.grossstadtgemuese.at

www.garten-in-goerltiz.com

www.krautgaerten.de

www.allmende-kontor.de

www.agropolis-muenchen.de

www.Prinzesinnengarten.de

www.interkulturelle-gaerten.de

www.generationsgarten.de

www.gemeinschaftsdachgaerten.net

nomadisch grün GmbH, Tafelgärten, Ernährungssouveränität, Lernräume, homo donans, Kartoffelkombinat, Nahesser, Re-grounding, Essbare Stadt Kassel e.V., primärproduktive Zwischenutzung, Fremdversorgungsdilemma, Reetablierung von Nahbezügen, stoffliche Nullsummenspiele, Postwachstumsökonomie, Nahrungsmittelkettenkontrolle, Gegenkultur, Stadtgartenökokisten, metropolitane Nahrungsstrategie, regionale Biodiversität, die Normalität der Subversion, soziale Hybridsphäre, Regionalvermarktung, Sicherung alter Apfelsorten

Urban Gardening

Stadtgalerie im Stadtmuseum Deggendorf 2014